Was ist Print-on-Demand (POD)?

Hier erfährst du alles Wissenswerte zum Thema Print-on-Demand. Was ist es? Welche Besonderheiten gibt es und für welche Produkte wird es angewendet?

Was ist Print-on-Demand (POD) ?

Print-on-Demand (häufig als POD abgekürzt) bedeutet auf Deutsch „Druck auf Nachfrage“. Es handelt sich dabei um ein Produktionsprozess, bei dem Produkte ausschließlich auf Nachfrage produziert, bedruckt oder veredelt werden. Die Produkte werden erst nach einer Bestellung stückgenau produziert und versendet. Das Einlagern der Produkte auf Vorrat entfällt also völlig. Der (Textil-)Druck kann bereits in Einzelauflage ohne Mindestmenge erfolgen.
So lassen sich beispielsweise T-Shirts schon ab 1 Stück bedrucken.

Print-on-Demand Drucker

Häufig enthält das Serviceportfolio von Print-on-Demand-Dienstleistern auch die Logistik. Zu den wichtigen Aspekten der Logistik bei Print-on-Demand zählen die Abwicklung der Produktion sowie das Verpacken und Versenden der Produkte. Dies wird auch häufig als Fulfillment bezeichnet. Gängige Produkte für dieses Verfahren sind Bücher, Textilien wie T-Shirts, Poster oder auch Accessoires wie Tassen. Die Print-on-Demand-Logistik steht im Gegensatz zu der gängigen Handelspraktik, bei der Produkte oft gestaltet und produziert werden ohne eine Sicherheit, dass diese auch verkauft werden.

Verbreitung von Print-on-Demand

Das Print-on-Demand-Verfahren hat sich erst in den letzten Jahren in vielen Bereichen verbreitet. Es hat seinen Ursprung im Bereich des Buchdrucks und wurde ab Mitte der 1990er Jahre immer populärer. Erst nach Geschwindigkeits- und Qualitätsverbesserungen in der Digitaldruck-Technologie konnte Print-on-Demand flächendeckend und effizient eingesetzt werden. Denn vor der großen Verbreitung von Digitaldruck war es schlicht nicht sinnvoll, kleine Stückzahlen auf Nachfrage zu produzieren, da dies mit den älteren Produktionsmethoden wie dem Offsetdruck zu teuer war oder sehr lange gedauert hätte.

Besonderheiten von Print-on-Demand-Dienstleistungen

Durch den Einsatz der Print-on-Demand-Produktion wird es Händlern ermöglicht, kleine Stückmengen anzubieten und somit sogar Produkte ab 1 Stück produzieren zu lassen. Es wird also erst nach Eingang einer Bestellung produziert. Somit trägt der E-Commerce-Händler kein Risiko, da er keine Produkte vorab produzieren lassen und bezahlen muss. Bei guten Print-on-Demand-Anbietern fallen außerdem keine Gebühren für die Einrichtung eines Accounts oder Anbindung eines Shops an. Gute Anbieter haben außerdem eine transparente Preisstruktur und bieten qualitative Produkte an!

Man sollte daher nicht sofort den günstigsten Anbieter für eine Zusammenarbeit auswählen. Ein Nachteil bei sehr günstigen Print-on-Demand-Dienstleistern ist die oft schlechte Qualität. Häufig werden Produkte aus Osteuropa, China oder Pakistan geliefert. Die Lieferzeiten können daher bis zu 3 oder 6 Wochen betragen. Auch ein professioneller Kundenservice ist bei Billiganbietern häufig nicht vorhanden oder nur auf Englisch verfügbar. Bei der Auswahl eines Partners für die On-Demand-Produktion seiner Produkte sollte man daher alle wichtigen Kriterien mit einer Checkliste überprüfen.

Print-on-Demand Checkliste

Obwohl die Produkte erst nach Eingang einer Bestellung produziert werden, wird bei professionellen Dienstleistern durch automatisierte Prozesse eine schnelle Produktion gewährleistet. Üblich sind Versandzeiten von 1-7 Tagen nach Bestelleingang. Je nach Lieferzeit des Logistik-Dienstleisters kann dadurch eine schnelle Lieferung zum Kunden gewährleistet werden. In Zeiten von immer kürzeren Lieferzeiten und Lieferungen am selben Tag ist das ein entscheidendes Kriterium für die Auswahl. Als qualitativer Print-on-Demand-Dienstleister bietet das Shirtigo Cockpit dir alle diese Vorteile! Außerdem produzieren und versenden wir alle Qualitätsprodukte in Deutschland. Wir können somit eine konstante Produktqualität gewährleisten.

Jetzt Testbestellung aufgeben

Anwendung von Print-on-Demand

Viele akademische Verlage oder Bibliotheken setzen Print-on-Demand-Produktionsverfahren für ihre akademischen Titel ein. Auf diese Weise können sie eine Vielzahl von akademischen Publikationen zum Kauf anbieten, ohne diese ständig auf Lager zu haben. Außerdem müssen die Verlage auf diese Weise nicht Unmengen an gedruckten Werken vorfinanzieren. Auch ältere bereits ausverkaufte Bücher werden von vielen Verlagen nach wie vor angeboten und bei Eingang einer Bestellung produziert und versendet.

Weitere Produkte, die heutzutage häufig auf Nachfrage produziert werden, sind Fotobücher oder Fotoalben. Ein weiterer beliebter Anwendungsfall von Print-on-Demand ist die Produktion von Textilien wie T-Shirts, Hoodies oder Baumwolltaschen auf Nachfrage. Ein Händler kann auf diese Weise Produkte mit seinen Designs online gestalten, anbieten und verkaufen. Die Produkte werden erst nach Eingang einer Bestellung produziert. Auch Poster können in sehr guter Qualität und schnell auf Nachfrage produziert und versendet werden. Das wird erst möglich, da ein digitaler Posterdruck weniger zeitintensiv ist. Poster-Händler oder Künstler können durch die Nutzung von Print-on-Demand also eine Vielzahl von Postern in Galeriequalität und ohne Risiko anbieten und verkaufen. Das Shirtigo Cockpit ist ein verlässlicher Partner für solche Print-on-Demand-Bestellungen. Es ist leicht nutzbar und übersichtlich gestaltet. Außerdem kann es mit verschiedenen Shopsystemen wie Shopify, Shopware oder WooCommerce genutzt werden. Auch eine moderne API zur Einbindung anderer Shops ist verfügbar.

Welche Qualitätsprodukte möchtest du im Shirtigo Cockpit produzieren lassen?

Jetzt Testbestellung aufgeben

Zurück zur Übersicht