Die Größe des Druckmotivs wird im Designer aus Usability-Gründen für alle Textilgrößen einheitlich festgelegt. In der Regel stellt dies kein Problem dar, da die wenigsten Motive den Druckbereich gänzlich ausreizen. In einigen wenigen Fällen kann es allerdings zu Abweichungen zwischen der Vorschau und dem Druck kommen. Hierfür gibt es primär zwei Gründe:

  1. Konfektionsgröße des Textils
  2. Transparente Ränder im Motiv

1) Unterschiedliche Druckplatten für verschiedene Textilgrößen

Je nach Textilgröße kommen unterschiedliche Druckplatten zum Einsatz. Aus diesem Grund erfordern kleine Konfektionsgrößen unter Umständen eine Verkleinerung des Motivs. Diese betrifft in erster Linie folgende Produkte und Größen:

  • Kinder-Produkte
  • Damen-Shirts: XS, S, M
  • Herren-Shirts: XS, S
  • Organic Sweatshirts: S
  • Ladies Organic Sweatshirts: S, M

Dieser Umstand ist drucktechnisch notwendig und nicht vermeidbar. Daher stellen Druckgrößen-Abweichungen dieser Art keinen Reklamationsgrund dar. Die im Designer erstellten Mockups sind unverbindlich und stellen in der Regel ein Produkt in Größe L dar.

Druckplatten-Übersicht (Breite x Höhe):

  • Kids Small-Platte: 250 x 170 mm
  • Kids Standard-Platte: 250 x 300 mm
  • Ladies-Platte: 300 x 370 mm
  • Standard-Platte: 300 x 450 mm
  • Sweatshirt-Platte: 300 x 450 mm
  • Hoodi/Zipper-Platte: 300 x 245 mm

Je nachdem wie das Produkt auf die Druckplatte aufgezogen werden muss, kann die tatsächlich maximale Druckhöhe durch den Abstand zum Kragen geringer ausfallen.

2) Motiv ohne transparente Ränder anlegen

Achte beim Anlegen der Druckdatei darauf, dass das Motiv keine transparenten Ränder aufweist. Nur so können wir das Motiv bestmöglich getreu der Designer-Ansicht drucken. Denn:

  • Im Normalfall werden transparente Ränder nach dem Upload ohnehin automatisch entfernt und das Bild auf das eigentliche Motiv zugeschnitten (siehe auch: Was sind die Mindestmaße für Designs?).
  • Daneben kommt es vereinzelt vor, dass der Algorithmus einzelne Bildartefakte im transparenten Randbereich als Bildelemente interpretiert und der Zuschnitt ausbleibt. Da wir an der Druckmaschine lediglich die gesamte Datei verkleinern können, wird nun das eigentliche Motiv stärker verkleinert als eigentlich notwendig. Bei richtig angelegter Datei ist eine Verkleinerung womöglich gar nicht erst nötig.
Zurück zur Übersicht