Was kann ich tun, wenn eine Bestellung nicht zugestellt werden konnte und zu euch zurückgesendet wurde?

Mitunter kommt es vor, dass wir versendete Bestellungen zurückerhalten, wenn unsere Anschrift als Absender hinterlegt ist. Das kann z.B. sein, wenn dein Kunde eine falsche Lieferanschrift angegeben hat oder die Bestellung nach einem Zustellungsversuch nicht bei einem Service-Point abgeholt wurde. Die Verantwortung liegt dabei auf deiner Seite. Natürlich unterstützen wir dich bei der Adressvalidierung im Rahmen der technischen Möglichkeiten durch eine automatisierte Adressüberprüfung (nur für DHL).

Nicht zustellbare Sendungen werden in der Regel automatisch an den Absender zurückgeschickt. Abhängig davon, welche Einstellung du im Cockpit gewählt hast, sind dies entweder wir oder du. Über bei uns eingehende Rücksendungen wirst du automatisch informiert. Wir bitten dich dann, uns eine neue Lieferanschrift mitzuteilen, falls die Bestellung erneut versendet werden soll. Jedoch müssen wir hierfür erneut Versand- und Handlinggebühren erheben.

Beachte bitte, dass Rücksendungen, die nicht innerhalb von 30 Tagen nach Handlungsaufforderung bearbeitet wurden, einem karitativen Zweck zugeführt oder vernichtet werden.

Was passiert, wenn die Ware aufgrund des Kundenfehlers verloren geht?

In diesem Fall bleibt dir leider nichts anders übrig, als eine manuelle Bestellung im Cockpit aufzugeben. Ob du deinen Kunden über den gesonderten Weg an den Kosten beteiligen lässt, bleibt dir überlassen. Möchtest du das Verlustrisiko minimieren, bietet sich zukünftig die Tracking-Option an.

Hinweis: Wir können die vom Versandunternehmen angegebenen Gründe für die Rücksendung nicht ohne erheblichen Aufwand validieren. Es wird daher immer pauschal angenommen, dass diese Angaben korrekt sind.

Zurück zur Übersicht