Allgemeine Hinweise zu Stickdateien

Bevor du ein Motiv für Stick-on-Demand für das Shirtigo Cockpit erstellst, solltest du einige Besonderheiten berücksichtigen.

Genau wie bei unseren Digitaldruckprodukten erzeugen wir auch bei Stickprodukten eine kostenlose Vorschaugrafik für dich. Diese Grafik simuliert allerdings das endgültige Stickergebnis nicht vollständig. Wir empfehlen daher vorab ein Muster zu bestellen, damit du dich vom tatsächlichen Ergebnis überzeugen kannst. Dies gilt insbesondere, wenn du planst eine Großbestellung aufzugeben. Reklamationen aufgrund von „Gefällt mir nicht“ können wir leider nicht akzeptieren.

Im Vergleich zum Digitaldruck kann deine hochgeladene Datei nicht einfach gedruckt werden, sondern muss zunächst in ein Stickmuster überführt werden. Dieser Schritt kann nicht vollautomatisiert werden und benötigt manuelle Anpassungen durch einen Stickexperten. Das Stickmuster wird in einer sogenannten Punchdatei gespeichert, die der Stickmaschine die Position der Nadelstichpunkte sowie deren Reihenfolge, die Farbe des Garns der einzelnen Nadeln sowie den Zeitpunkt zum Abschneiden des Fadens übermittelt.

Die Punchdateien werden von uns unter Berücksichtigung des Trägermaterials und der Besonderheiten unserer hochmodernen Stickmaschinen vom japanischen Spezialhersteller Tajima erstellt. Aus diesem Grund ist auch eine Anlieferung von eigenen Punchdateien nicht möglich.

Sobald die erste Bestellung zu einem Stickmotiv eingeht, wird von uns automatisch die passende Punchdatei erstellt. Die Kosten hierfür betragen einmalig 7,50€ netto. Die Erstellung nimmt in der Regel 2-3 Werktage in Anspruch, weshalb die Erstbestellung etwas länger dauert als Folgebestellungen. Dir entstehen also erst Kosten, wenn deine Stickprodukte tatsächlich verkauft werden.

Bitte beachte, dass die Punchdatei nur für eine feste Motivgröße und eine Trägermaterial-Kategorie (z.B. Kappen, Beanies, Textilien) erstellt wird. Im Vergleich zum Digitaldruck ist es nicht möglich die Motivgröße im Anschluss zu verändern. In diesem Fall müsste eine neue Punchdatei erzeugt werden. Das gleiche gilt auch, wenn eine Punchdatei für Kappen im Anschluss für Textilien verwendet werden soll. In der Designansicht sowie im Multi-Product-Creator werden dir existierende Punchdateien zu deinem Design angezeigt, damit du das Motiv automatisch in der gleichen Größe laden kannst und keine neue Punchdatei benötigst.

Garnfarben

Pro Design können maximal 6 Garnfarben verwendet werden. Insgesamt kannst du aus 15 Garnfarben wählen.

Stickvorgaben

Um Komplikationen bei der Umsetzung deines Motivs zu verhindern, müssen folgende Vorgaben unbedingt beachtet werden. Werden die Vorgaben nicht berücksichtigt, so ist es uns technisch nicht möglich das Motiv zu realisieren und die gesamte Bestellung muss storniert werden. Für eine reibungslose und schnelle Abwicklung ist eine Beachtung daher im beidseitigen Interesse.

Solltest du dir unsicher sein, ob dein Motiv realisiert werden kann, so sende dieses gerne vorab an unseren Kundensupport und wir führen eine kostenlose Vorab-Prüfung durch.

  • Maximaler Stickbereich: Der maximale Stickbereich beträgt bei Textilien 90 x 90mm, bei Kappen 100 x 50mm und bei Beanies 90 x 40mm
  • Maximale Motivgröße: Dein Motiv darf maximal 60cm² groß sein. Die maximale Breite bzw. Höhe hängt vom Seitenverhältnis ab und wird vom Designer automatisch ermittelt.
  • Mindeststichstärke: Die Strichstärke muss mindestens 1,5 mm betragen (mehr Informationen siehe unten)
  • Textgröße: Die Mindesthöhe für Kleinbuchstaben beträgt 6,4 mm und für 7,6 mm für Großbuchstaben. Dies entspricht ca. 20-22pt Schriftgröße.
  • Farben: Bitte verwende in deinem Motiv nur einfarbige Flächen/ Linien und vermeide Farbverläufe und Mischtöne
  • Formen: Verwende nur einfach gehaltene Formen und keine fotografischen Bilder, da diese nicht gestickt werden können
  • Leerräume: Deine Datei sollte keine Leerräume enthalten, sondern eine geschlossene Fläche bilden (Ausnahme: Text)
  • Hintergrund: Alle Farben in deiner Grafik werden gestickt. Falls du keinen Hintergrund möchtest, sollte dieser transparent sein

Wenn du diese Hinweise beachtest, steht einem Stick mit hoher Qualität nichts im Weg.

Sollten unsere Stickexperten bei der manuellen Erstellung der Punchdatei der Meinung sein, dass leichte Anpassungen am Motiv (in der Regel Vereinfachungen) für die Umsetzung notwendig oder vorteilhaft sind, so behalten wir uns Recht vor, diese Änderungen vorzunehmen.

Strichstärke ermitteln

Bei der Umsetzung von Motiven per Stick ist die Linienstärke (also die Dicke der Linien und Elemente) einer der wichtigsten Faktoren. Es empfiehlt sich daher diese bereits beim Erstellen des Motivs in deinem Grafikprogramm zu berücksichtigen.

Hierzu gehst du am besten wie folgt vor:

  • Druckfläche in deinem Grafikprogramm bereits so anlegen, wie sie tatsächlich auf dem Produkt ist. Bei Kappen beträgt diese 100 x 50mm, bei Beanies 90 x 40mm. Als Auflösung 300dpi wählen.
  • Lineal einblenden (In Photoshop unter Ansicht –> Lineal) und die Einheit auf Millimeter stellen (meist per Rechtsklick auf das Lineal möglich)
  • Hilfslinien setzen, um die Strichstärke am Lineal ablesen zu können (Im Zweifel die Zoomstufe erhöhen, um die Werte auf dem Lineal besser lesen zu können)

Im folgenden Beispiel zeigt sich anhand der Hilfslinien auf dem Lineal, dass der Text mit 22pt eine Strichstärke von ca. 1,5 mm aufweist. Der Text mit 10pt hingegen hat nur eine Strichstärke von weniger als einem Millimeter und ist somit deutlich zu fein, um gestickt werden zu können.

Beispiel Strichstärke 22pt vs. 10pt

Positionierung des Motivs

Damit dein Motiv bei unterschiedlichen Bestellungen einheitlich positioniert wird, arbeiten wir mit festen Druckpositionen je Produkt bzw. Textilgröße.

Bei Kappen & Beanies wird das Motiv immer in Breite und Höhe zentriert positioniert.

Bei Textilien wird das Motiv abhängig von der Positionierung im Designer entweder auf auf der Brust links oder rechts oder auf der Brust mittig zentriert positioniert.

Die häufigsten Fehler bei der Motiv-Erstellung

Designs mit Negativflächen

Negativflächen sind die freien Stellen in der Grafik, an denen der Textilstoff zu sehen ist. Dies kann verschiedene Probleme verursachen und zu einem unsauberen Stickbild führen.

Unsere Empfehlung: Vermeide das Problem, indem du die negativen Bereiche mit einer anderen Garnfarbe füllst. (Die Datei selbst soll natürlich mit transparentem Hintergrund angelegt sein, nur dein Motiv selbst sollte eine möglichst geschlossene Fläche bilden.)

 

Zu kleine Schrift, zu dünne Linien, zu viele Details

Um zu vermeiden, dass dein gestickter Text möglicherweise nicht mehr lesbar ist, verzichte bitte auf zu kleine Buchstaben. Die Mindesthöhe für Kleinbuchstaben beträgt 6,4mm, die für Großbuchstaben 7,6mm. Dies entspricht ca. einem Schriftgrad von 20-22pt.

Die empfohlene Mindeststrichstärke beträgt im Allgemeinen 1,5mm. Dünnere Linien können nur durch einen Laufstich realisiert werden. Das bedeutet, dass wie bei einer Nähmaschine eine einzelne Linie von Stichen gestickt wird. Die Stärke der Linie entspricht in diesem Fall dem Garnfaden. Zusammengefasst: sehr dünne Linien können nur als Laufstich umgesetzt werden und die Breite entspricht der Garnfadenstärke und kann somit nicht beeinflusst werden. Strichstärken größer als ein Laufstich und kleiner als 1,5mm können nicht realisiert werden. Linien > 1,5mm können ohne Probleme realisiert werden.

Verzichte zusätzlich auf viele, kleine Details in deinem Stickdesign und versuche dein Design auf einfach gehaltene Formen zu begrenzen.

Grafiken mit Struktur/Textur

Bei strukturierten und texturierten Grafiken können je nach Größe der Textur viele Details beim Sticken verloren gehen.

 

Weitere Beispiel

Zurück zur Übersicht