Problematische WooCommerce-Plugins

Bei WooCommerce handelt es sich um eine Open-Source-Software. Daher kann theoretisch jeder Erweiterungen in Form von Plugins anbieten.
Der Nachteil dieses Ansatzes ist es, dass keine zentrale Prüfinstanz existiert, welche sicherstellt, dass die Plugins keine Komplikationen an anderer Stelle im Shopsystem verursachen.

Das Shirtigo-Cockpit greift zur Übertragung von Produkten und Bestellungen nur auf die Basis-Funktionalität von WooCommerce zurück (API). Sollte die Übertragung nach der Installation eines Plugins nicht mehr funktionieren, so beschädigt das Plugin die Grundfunktionalität von WooCommerce.

Im Folgenden eine Liste von Plugins, welche bekanntermaßen Probleme verursachen:

  • „W3 Total Cache“
    –> sobald die Funktionen „Database Cache“ und „Object Cache“ aktiviert sind, lassen sich keine Produkte mehr anlegen.
    –> eine temporäre Deaktivierung löst die Probleme in der Regel.
  • „WP Rocket“

 

Zurück zur Übersicht